CT-Colonografie (virtuelle Coloskopie)

Darmkrebs ist in Deutschland einer der häufigsten bösartigen Tumoren und kann in den Frühstadien sicher geheilt werden. Diese Umwandlung gesunder Darmzellen in Krebszellen geschieht in 90% der Fälle über eine gutartige Vorstufe, den Darmpolypen (Adenom). Diese kann der Radiologe mit der virtuellen Koloskopie mit großer diagnostischer Sicherheit ab einer Größe von 6 mm erkennen. Nicht geeignet ist die Untersuchung bei familiärer Polypose und zur Bestimmung der Entzündungsaktivität bei entzündlichen Darmerkrankungen wie M. Crohn oder Colitis ulcerosa.

Die virtuelle Colonografie ist für den Fall konzipiert, dass die Darmspiegelung als zu belastend empfunden wird und kann hier als Vorsorgeuntersuchung Polypen auch schon im Frühstadium aufzeigen. Auch bei endoskopisch nicht passierbaren Stenosen (Engstellen im Darm) dient sie der Darstellung des Stenosebereiches wie auch der endoskopisch nicht einsehbaren Abschnitte.

In der Regel werden die Kosten für die virtuelle Koloskopie von der Privatkasse übernommen. Die übrigen Krankenkassen übernehmen die Kosten nur in besonderen Fällen. Im Einzelfall kontaktieren Sie bitte Ihre Krankenkasse.

Die virtuelle Koloskopie erfordert eine saubere Darmschleimhaut, daher ist eine spezielle Vorbereitung zur Darmsäuberung erforderlich.

» Erforderliche Vorbereitung auf die Untersuchung » Informationsblatt CT-Colonografie
Impressum Links Downloads Stellenangebote