Herzlich Willkommen!

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen – deshalb haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen rund um unser Diagnostik-Angebot zusammengestellt.

Unsere Praxis bietet Ihnen das gesamte Spektrum der modernen Radiologie.

Auf unsere langjährige Erfahrung in exakter Diagnostik mit modernsten Geräten können Sie sich verlassen!

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Praxisteam


Petition Bayerischer Radiologen

Bitte beteiligen Sie sich an der Petition bayerischer Radiologen für die Sicherung einer wohnortnahen Patientenversorgung!
Ergebnis der Patientenbefragung 2019

Kernspintomographie (MRT)
Mo, Di, Do 7:00 - 20:00 Uhr
Mi 7:00 - 18:00 Uhr
Fr 7:00 - 16:00 Uhr
Computertomographie (CT), Röntgen, Mammographie, Ultraschall, Knochendichtemessung, DVT
Mo, Di, Do 7:30 - 18:00 Uhr
Mi 7:30 - 12:00 Uhr
Fr 7:30 - 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Standort Äußere Münchener Str. 94
Mo, Di, Mi, Do 7:30-17:00 Uhr
Fr 7:30 - 14:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Stollstraße 6 83022 Rosenheim
08031 23097-0
08031 23097-120
Computertomographie (CT) , Röntgen, Mammographie, Ultraschall, Knochendichtemessung, DVT, Kernspintomographie (MRT)
Äußere Münchener Straße 94           83026 Rosenheim
08031 23097-10
08031 23097-110
Kernspintomographie

Patientenbewertungen auf Jameda/Google

Leistungen

Ärztenetz Rosenheim mit goldenem Prädikat bewertet

Ärztenetz Rosenheim mit goldenem Prädikat bewertet

Die AOK Bayern hat das Ärztenetzwerk Rosenheim  (ÄNRO) für die "exzellente Versorgungsqualität" bei der Behandlung der Patientinnen und Patienten ausgezeichnet.…

Brustkrebsscreening: Gehört der MRT die Zukunft?

Brustkrebsscreening: Gehört der MRT die Zukunft?

Ist die Mammographie wirklich die beste Methode zur Früherkennung von Brustkrebs? Mit dieser Frage beschäftigt sich ein vor kurzem erschienener…

Kernspintomographien/MRT-Untersuchungen nun auch bei Patienten mit Herzschrittmacher möglich!

Lange Zeit galten Herzschrittmacher als Ausschlussgrund für eine Kernspintomographie (MRT). Aktuelle Leitlinien der radiologischen und kardiologischen Fachgesellschaften ermöglichen nun auch…

 

Über uns


Mit sieben Ärzten aus dem Fachgebiet Radiologie und einem erstklassig ausgebildeten Praxispersonal sorgen wir für eine bestmögliche medizinische Betreuung. Wir verfügen über langjährige Erfahrung in den unterschiedlichsten Bereichen. In der gemeinsamen Arbeit ergänzen sich diese Kompetenzen optimal.

Zur besseren Versorgung unserer Patienten bündeln wir unsere Kräfte. Deshalb sind wir Mitglied in folgenden Ärztenetzen:

Zusammenschluß radiologischer Zentren in Bayern: www.vrnz.de

Verbund der radiologischen Zentren in Oberbayern: www.radiologiezentren-in-oberbayern.de

Die Praxis im Ärztehaus Stadtmitte: www.aerztehaus-stadtmitte.de

Ärztenetz Rosenheim: www.aenro.de

FAQs

Bei der Computertomographie (CT) kommen Röntgenstrahlen zum Einsatz, die MRT hingegen ist strahlungsfrei, hier werden die Bilder mit Hilfe von starken Magnetfeldern erzeugt. Beide Verfahren sind in der Lage 2-dimensionale und 3-dimensionale Schichtaufnahmen des Körpers zu erzeugen und liefern somit nicht-invasiv schnelle und präzise Informationen über Veränderungen oder Verletzungen im Körper und sind aus der modernen Medizin nicht mehr wegzudenken. Sowohl das CT als auch das MRT bestehen aus einem Patiententisch und einer Röhre, welche vorne und hinten geöffnet ist, allerdings ist die Röhre beim MRT länger als beim CT, diese kann beim CT eher als schmaler Ring als eine echte Röhre bezeichnet werden. Alle unsere am Standort Stollstraße verwendeten CT und MRT-Geräte verfügen über einen extra weiten Röhrendurchmesser, wovon insbesondere Patienten mit Platzangst profitieren. Die Untersuchungszeiten sind beim CT deutlich kürzer als beim MRT, so dauert die eigentliche Untersuchung bei einem Ganzkörper-CT wenige Sekunden, im MRT betragen die Untersuchungszeiten je nach Körperregion 15-60 Minuten, für ein Ganzkörper-MRT sogar bis zu 90 Minuten. MRT und CT haben je nach Indikationsstellung, Alter des Patienten und Dringlichkeit der Untersuchung unterschiedliche Vor- und Nachteile und liefern häufig sogar komplementäre Informationen. Das CT ist die Methode der Wahl zur Lungen-, Fraktur- und Steindiagnostik und kommt bevorzugt zum Einsatz wenn große Untersuchungsbereiche abgebildet werden sollen (z.B. bei onkologischen Fragestellungen). Auch in der Notfalldiagnostik ist das CT meistens die Methode der Wahl. Das MRT ist immer dann besonders gut geeignet wenn es um die exakte Darstellung von Weichgewebe geht, z.B. zur Diagnostik von Knorpel- und Bandläsionen der Gelenke, zur Darstellung von Bandscheibenvorfällen oder zur Darstellung von Sehnen- oder Muskelverletzungen. Das MRT ist zudem besonders für die Diagnostik von speziellen Organen wie Gehirn, Prostata, weibliche Brustdrüse und Leber sowie Bauchspeicheldrüse geeignet. Zur Herzdiagnostik werden sowohl CT und MRT eingesetzt, mit der CT gelingt die nicht-invasive Darstellung der Herzkranzgefäße, mit der MRT die nicht-invasive Darstellung des Herzmuskels. Die Ihnen hier zur Verfügung gestellten Informationen sollen Ihnen einen kurzen Überblick über die Unterschiede geben, haben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Je nach zu untersuchender Region, diagnostischer Fragestellung, Alter und persönlicher Situation des Patienten entscheiden der behandelnde Arzt und unsere Radiologen in jedem Einzelfall, welche Diagnose-Methode für Sie am besten eignet.
Die Kernspintomographen sind am Kopf- und Fußende offen und bei einem Teil der Untersuchungen liegen Sie mit dem Kopf außerhalb der Röhre („Gantry“). Alle unsere Geräte am Standort Stollstraße haben eine komfortable extra weite 70cm breite Öffnung und sind daher für Pateinten mit Platzangst besonders geeignet. Gerne können Sie sich das Gerät vor der Untersuchung anschauen, wir hören und sehen Sie während der gesamten Untersuchungsdauer. Wenn Sie trotzdem noch Bedenken haben sollten können wir Ihnen direkt vor der Untersuchung ein leichtes Beruhigungsmittel spritzen. In diesem Fall benötigen Sie dann nur eine Begleitperson, weil Sie 24 Stunden nicht Autofahren und mit Maschinen arbeiten sollten.
Je nach Untersuchung und Fragestellung kann es notwendig sein, dass Ihnen ein Kontrastmittel gespritzt wird. Bei der Computertomographie (CT) ist es ein jodhaltiges, bei der Magnetresonanztomographie (MRT) ist es ein gadoliniumhaltiges Kontrastmittel, das über eine Armvene injiziert wird. Entzündungen, Tumoren oder andere pathologische Veränderungen können häufig erst in ihrem vollen Ausmaß durch das Kontrastmittel sichtbar gemacht werden. Für eine optimale Diagnose ist die Kontrastmittelgabe in vielen Fällen leider unumgänglich.
Wir klären die Notwendigkeit einer Kontrastmittelgabe vor der Untersuchung sehr genau ab. Mittels eines Fragebogens und in einem persönlichen Gespräch mit der Assistentin werden alle möglichen Kontraindikationen und Risiken besprochen. Nur wenn wir keine Gefährdung für Sie sehen und Sie mit dem Kontrastmittel einverstanden sind, werden wir die Untersuchung mit Kontrastmittel durchführen. Trotz aller Sorgfalt kann es trotzdem in extrem seltenen Fällen zu meist leichten allergischen Reaktionen wie Übelkeit, Erbrechen oder Hautausschlag kommen. Selbstverständlich sind wir für solche Situationen entsprechend ausgerüstet und vor allem auch ausgebildet. Gegenfalls werden wir Ihnen notwendige Medikamente verabreichen und Sie zur Überwachung eine Weile in der Praxis behalten.
Jede Brust wird bei der Mammographie jeweils einmal von oben und einmal von der Seite geröntgt und wird während der Aufnahme mit einer Plexiglasscheibe fixiert. Dies kann als unangenehm empfunden werden, ist jedoch für eine gute Bildqualität erforderlich. Am Radiologischen Zentrum Rosenheim steht uns ein Mammographiegerät der neuesten Generation zur Verfügung. Durch die patientenfreundliche Gestaltung der Kompressionsplatten, eine automatische Reduktion des Drucks auf das notwendige Minimum sowie unser spezialisiertes Personal, welches Sie einfühlsam durch die Untersuchung begleitet, werden mögliche Beschwerden deutlich gemindert.
Auch Kinder und Schwangere können - wenn ein wichtiger Grund vorliegt - geröntgt werden, da die Strahlendosis im Röntgen allgemein sehr niedrig ist. Allerdings muss hier in jedem Einzelfall nochmals von unseren Radiologen geprüft werden ob die Untersuchung notwendig ist oder ob es auch eine alternative, strahlungsfreie Methode zur Diagnostik gäbe. Bitte geben Sie daher gleich bei der Terminvergabe oder bei der Anmeldung eine mögliche Schwangerschaft an damit wir für Sie die optimale Untersuchungsmethode auswählen können um Sie und Ihr ungeborenes Kind nicht zu gefährden.
Auch Kinder und Schwangere können - wenn ein wichtiger Grund vorliegt - geröntgt werden, da die Strahlendosis im Röntgen allgemein sehr niedrig ist. Allerdings muss hier in jedem Einzelfall nochmals von unseren Radiologen geprüft werden ob die Untersuchung notwendig ist oder ob es auch eine alternative, strahlungsfreie Methode zur Diagnostik gäbe. Bitte geben Sie daher gleich bei der Terminvergabe oder bei der Anmeldung eine mögliche Schwangerschaft an damit wir für Sie die optimale Untersuchungsmethode auswählen können um Sie und Ihr ungeborenes Kind nicht zu gefährden.
Es ist uns sehr wichtig, dass Sie gut informiert unsere Praxis verlassen. Nach der Untersuchung wird der Arzt/ die Ärztin das Untersuchungsergebnis mit Ihnen besprechen. Scheuen Sie sich bitte nicht nachzufragen, wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Gerne können Sie auch eine Begleitperson zu dem Gespräch mitbringen (4 Ohren hören mehr als 2). Die Aufnahmen bekommen Sie dann als CD gleich nach der Untersuchung mit. Der Befund wird in der Regel am gleichem, spätestens am nächsten Tag Ihrem Arzt gefaxt.

Radiologisches Zentrum Rosenheim

Ihre Spezialisten für radiologische Diagnostik

Bei uns sind Sie in guten Händen:

Qualitativ hochwertige Untersuchungen und Ihre optimale Versorgung liegen uns sehr am Herzen. Darum haben wir ein Qualitätsmanagement eingeführt und sind nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Unsere Praxis wird jedes Jahr durch den TÜV SÜD überprüft. Wir sind ständig bemüht unseren hohen Standard zu halten und zu verbessern. Darum sind wir für Verbesserungsvorschläge oder Kritik Ihrerseits immer dankbar. Viele konstruktive Vorschläge konnten wir schon für Sie in die Tat umsetzten.